Jahreshauptversammlung 2017

Ereignisreiches Jahr und Schulterschluss mit „Eltern-Kind-Gruppe“

Nachdem vor einem Jahr der Mitterfelser Kinder- und Jugendförderverein (MiKiJu) aus dem ehemaligen Kindergartenförderverein hervorgegangen war, wurde nun am Montag, 27.11.2017, die erste Jahreshauptversammlung abgehalten. Der 1. Vorsitzende, Andreas Liebl, begrüßte im Landgasthof Fischer Veri neben den anwesenden Mitgliedern den 1. Bürgermeister Heinrich Stenzel, Konrektorin Marion Brandl (Grund- und Mittelschule Mitterfels-Haselbach), Martha Herrnberger (Marktgemeinderätin), Andrea Ruscheinski (Basarteam), Claudia Fischer (Kindergarten Don Bosco) und Kerstin Thürmer (Eltern-Kind-Gruppe) und zog Bilanz über ein erstes, sehr ereignisreiches Jahr des noch jungen Vereins: „Von Beginn an wurde unser Verein von zahlreichen Förderern mit großzügigen Spenden unterstützt und konnte daher bereits ab dem ersten Monat seines Bestehens einige Projekte fördern, z.B. die Schulsanitäter an der Mitterfelser Grund- und Mittelschule, die Neuanschaffung einiger tiptoi®-Bücher für die Bücherei Mitterfels oder die Anschaffung neuer Sportkleidung für die ortsansässige Tennis- und Fußballjugend.“ Auch mit dem benachbarten Förderverein Haselbach konnten einige Projekte bezuschusst werden, wie etwa der Kooperationstag der Vorschulkinder und Erstklässler sowie die Veranstaltung „Klicksalat“ und ein Gewaltpräventionskurs an der Grund- und Mittelschule Mitterfels-Haselbach. Ein Highlight des vergangenen Jahres, so Liebl weiter, sei sicherlich das Familienfest am Zeltplatz im Perlbachtal gewesen, das trotz widriger Wetterverhältnisse großen Anklang in der Bevölkerung fand. Auch der Kuchenverkauf im Rahmen der Mitterfelser Marktmeile und der Frühjahrsausstellung bei Blumen Hiendl seien sehr erfolgreich gewesen. Liebl dankte schließlich nochmals der Gemeinde sowie allen Vorstandsmitgliedern, Helfern, Freunden und Förderern des Vereins für Ihre hervorragende Arbeit und Spenden und hob v.a auch die großartige Kooperation zwischen den ortsansässigen Vereinen hervor. So wurden z.B. die Kuchenverkäufe auch vom Kath. Frauenbund und von den ehemaligen Landfrauen unterstützt. An dieser Stelle bedankte sich Andreas Liebl v.a. bei Martha Herrnberger für die fortwährende Unterstützung.
Anschließend richtete der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde, Heinrich Stenzel, einige kurze Worte  an die Anwesenden. Es sei ein „Raketenstart“ gewesen, den der Mitterfelser Kinder- und Jugendförderverein in seinen Anfängen an den Tag gelegt hatte: Mit den zahlreichen Spenden und Aktionen bereits im ersten Jahr seines Bestehens sei er eine große Bereicherung für die Marktgemeinde. Konrektorin Marion Brandl dankte dem Verein ebenfalls für alle getätigten Spenden.   Auch der Kassier, Tobias Schmid, zog eine erfolgreiche Jahresbilanz. So wurden im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt über 3000 Euro an die verschiedenen Projekte und Institutionen gespendet. Im Anschluss wurde der Kassier einstimmig für das vergangene Geschäftsjahr entlastet und ein zweiter Kassier aus den Reihen des Basarteams, Michaela Wartner, einstimmig eingesetzt.
Schließlich nimmt der Förderverein – nach dem erfolgreichen Schulterschluss mit dem Mitterfelser Basarteam im September 2017 – nun auch die ortsansässige Eltern-Kind-Gruppe unter seine Fittiche: Nachdem Andrea Werner die Gruppe nun 16 Jahre sehr erfolgreich betreut hatte, findet sie nun in Kerstin Thürmer eine neue Leitung. Fortan können sich in den Räumlichkeiten des Mitterfelser Bahnhofs weiterhin Eltern mit ihren Kindern (0-3 Jahre) austauschen, gemeinsam basteln, singen und frühstücken (mittwochs und donnerstags, jeweils 9-11 Uhr).  Um alle Risiken der verschiedenen Veranstaltungen abzudecken, wurde schließlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Abschluss einer Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung einstimmig beschlossen. Die nächste Veranstaltung, an der sich der Förderverein zum zweiten Mal beteiligen wird, rückt näher: Am Mitterfelser Christkindlmarkt am kommenden Sonntag, 03.12.2017, bietet der Verein neben dem Tannenzapfenwerfen des vergangenen Jahres nun erstmals auch ein „Mäuseroulette“ an. Zudem wird am 13. Januar 2018 vom Förderverein eine Sammelaktion der besonderen Art stattfinden: Gegen Spende werden die gebrauchten Christbäume eingesammelt und entsorgt. Liebl schloss die Versammlung mit einigen Gedanken für das Jahr 2018, u.a. einem Forum zum Gedankenaustausch mit den Jugendlichen der Marktgemeinde, und blickte freudig und optimistisch in das kommende Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.